Laktoseintoleranz

Milchunverträglichkeit. Laktoseintoleranz, Milchallergie – was ist was?

Beschwerden nach dem Konsum von Milch und Milchprodukten sind durchaus häufig. Ursächlich sind jedoch verschiedene Bestandteile der Milch.
Die Laktoseintoleranz (Laktosemalabsorption) wird durch Milchzucker (Laktose) ausgelöst bzw. durch die ungenügende Spaltung der Laktose im Dünndarm. Die Aktivität des verantwortlichen Enzyms nimmt bei allen Menschen ab der Kindheit ab. Dadurch tritt eine „natürliche“ Laktoseintoleranz auf. Jedoch ist die Enzymaktivität stark unterschiedlich ausgeprägt, so dass manche Menschen bis ins hohe Alter Milch und Milchprodukte konsumieren können während bei anderen bereits in der Pubertät Beschwerden auftreten.
Typisch sind Verdauungsstörungen sowie Allgemeinsymptome wie Gliederschmerzen, Akne, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Unruhe, Schwindel u.a.m.
Die sekundäre Laktoseintoleranz tritt im Gefolge anderer Erkrankungen auf, insbesondere bei Zöliakie.
Sehr selten tritt die Laktoseintoleranz auch als angeborener Enzymdefekt auf.
Die Milchunverträglichkeit (Milcheiweißintoleranz) hingegen ist eine Immunreaktion gegen Milcheiweiß. Die Beschwerden gleichen denen anderer Nahrungmittelunverträglichkeiten.
Daneben kommen auch Allergien gegen Milcheiweiß vor.
Intoleranzen gegen Milch stehen häufig mit anderen Nahrungsmittelintoleranzen, Zöliakie sowie mit entzündlichen Darmerkrankungen in Verbindung. Bei Milchallergien besteht die Gefahr für atopische Erkrankungen und Diabetes I sowie Hauterkrankungen.
Bei allen Formen treten Veränderungen der Darmflora auf, die weitere Gesundheitsstörungen nach sich ziehen können.

Was kann ich tun?

Häufig tritt die Intoleranz gegen Milcheiweiß oder Laktose zusammen mit weiteren Nahrungsmittelunverträglichkeiten auf, so dass die Abgrenzung durch „Ausprobieren“ nur schwer gelingt. Am ehesten kann die „natürliche“ Laktoseintoleranz durch einen Provokationsversuch aufgedeckt werden.
Beginnen Sie möglichst bald ein Ernährungsprotokoll und wenden Sie sich zur genauen Abklärung an einen einschlägig tätigen Heilpraktiker.

 

Wo ist Laktose enthalten?

Stark laktosehaltig sind Milch und Milchprodukte – Sahne, Milchschokolade, Molkenkäse, …

Gering bis mäßig laktosehaltig sind Butter, Käse, Quark, Milchsauerprodukte, Schmelzkäse und andere Milchprodukte, manche Medikamente, homöopathische Globuli, …

„Versteckte Milch“ findet sich in vielen Fertigprodukten – Saucen, Suppen, Backwaren, Speiseeis, Süßwaren, Schokolade, Snacks, Salatsaucen, …

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?